www.fressnapf.de

Kaninchen Impfung – Vorsorge

Gesundheitsvorsorge bei verschiedenen Kaninchenkrankheiten und Kaninchen Impfung als Vorsorge

Kaninchenkrankheiten Vorsorge ist viel effektiver und besser als im Nachgang den Tierarzt aufsuchen zu müssen.

Zur Gesundheitsvorsorge gibt es spezifische Maßnahmen, wie beispielsweise die Kaninchen Impfung und auch unspezifische Vorbeugungen bei der Haltung und Fütterung des Kaninchens.

Gesundheitsvorsorge Tipps bei der Kaninchenkrankheiten Vorsorge

Zur Gesundheitsvorsorge sind folgende Maßnahmen von großer Bedeutung und sollten eingehalten werden, um sein Kaninchen vor Gefahren aus der Umgebung schützen zu können

  • hygienischer Stall
  • sauberes Einstreu
  • regelmäßiges Ausmisten (mindestens zweimal die Woche)
    • Trockenreinigung mit dem Besen und Kratzer
    • Nassreinigung mit Wasser
  • Desinfektionsmaßnahmen zur Gesundheitsvorsorge, um den Keimdruck zu reduzieren
  • keine Zugluft
  • keine übermäßige Hitze oder Kälte
  • das Fernhalten von Schadstoffen
  • Verletzungsgefahr am Käfig oder Stall beseitigen
  • nicht zu viele Tiere in einem Stall halten
  • frisches Wasser
  • gutes, frisches und sauberes Futter
  • mineralhaltige Nahrung
  • ausgewogene, leistungsbezogene und artgerechte Fütterung
  • regelmäßige Beobachtung und Untersuchung des Kaninchens
  • bei Neuanschaffung von Tieren sind diese zunächst nach Krankheiten zu untersuchen
  • regelmäßige Kaninchen Impfung

Krankheitserreger gibt es fast überall und einige lassen sich auch nicht ausrotten. Nur bereits geschwächte Kaninchen oder ohne Gesundheitsvorsorge lebende Tiere sind meist vom Befall der Kaninchenkrankheiten betroffen.

Bei schlechten Bedingungen der Haltung besteht die Gefahr der Kokzidiose, weil die Kaninchen im eigenen Kot setzen und den Krankheitserreger aufnehmen. In unhygienischen Zuständen breiten sich Seuchen leicht aus und können den gesamten Tierbestand vernichten.

Die Ausnahme bildet die Kaninchenkrankheit Myxomatose, denn sie befällt auch gesunde Kaninchen und kann nur durch Kaninchen Impfung wirklich vom Tier fern gehalten werden.

Kaninchen Impfung als spezifische Maßnahme

Die Kaninchen Impfung dient zur Gesundheitsvorsorge des Kaninchens vor Krankheiten und es wird zwischen einer Grundimmunisierung und der Wiederholungsimpfung unterschieden.

Die Grundimmunisierung durch die Kaninchen Impfung wird beim jungen Kaninchen durchgeführt und dient als Schutz bei Krankheiten wie Myxomatose, RHD und Kaninchenschnupfen.

Die Kaninchen Impfung als Grundimmunisierung des Kaninchens bei Myxomatose erfolgt bei einem hohen Infektionsdruck mit 4 bis 6 Wochen und bei der niedrigen mit 6 bis 10 Wochen. Die Kaninchen Impfung wird 4 Wochen später wiederholt.

Die Immunisierung bei RHD wird mit 8 bis 12 Wochen durchgeführt. 3 bis 4 Wochen danach wird die Kaninchen Impfung wiederholt.

Bei Kaninchenschnupfen muss die Kaninchen Impfung als Grundimmunisierung und Wiederholungsimpfung erst bei einem Bestand ab 10 Kaninchen und in Absprache mit dem örtlichen Tierarzt verabreicht werden.

Um den Schutz vor den Kaninchenkrankheiten aufrecht zu erhalten, werden die Wiederholungsimpfungen der Kaninchen Impfung benötigt.

Bei Myxomatose wird die Wiederholung der Kaninchen Impfung alle 6 bis 9 Monate oder nach der Absprache mit dem Arzt des Tieres jeden Frühling durchgeführt.

www.zooplus.de - Mein Haustiershop